Im TV - Angeln verbieten

Hier geht es um Besonderheiten wie Naturschutz, sinnvolle Gewässerbewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur usw. Einfach alles, was sonst noch dazu interessiert!
Antworten
Benutzeravatar
Felchenzauber
Beiträge: 127
Registriert: 02.12.2008, 02:49

Im TV - Angeln verbieten

Beitrag von Felchenzauber »

Hallo zusammen,

Heute Do 3.3.2016 im 3Sat 20.15

Den Freizeitanglern das Angeln verbieten! :shock:

http://tvprogramm.srf.ch/details/1844525272

Nein, das ist leider kein verfrühter Aprilscherz!

Gruss und PETRI-HEIL

Felchenzauber

Benutzeravatar
zircon
Beiträge: 50
Registriert: 14.06.2012, 19:53
Meine Gewässer: Untersee

Re: Im TV - Angeln verbieten

Beitrag von zircon »

Naja, der Titel ist halt etwas reisserisch und nicht Programm. Ich fand den Film eigentlich sehenswert. Allerdings wird auch wenig neues gezeigt (vielleicht wurde der Titel deswegen so gewählt :roll: ).

Eindrücklich fand ich wiedereinmal, wie schnell man einen See/Weiher kaputt machen kann, wenn regelmässig angefüttert wird.

Ansonsten ist es wie fast immer bei solchen Diskussionen. Es gibt halt Angler, welchen die Natur wichtig ist, und solche, die einen möglichst grossen Ertrag anstreben, oder unbedingt ihre Lieblingsfische/Modefische (Schwarzbarsch, teilweise Karpfen/Wels/Zander/Regenbogenforelle u. a.) in ihrem Hausgewässer fangen müssen, obwohl die nicht immer da hinein gehören. Leider werden die Angler dann gerne an Letzteren aufgehängt...

Benutzeravatar
zerolimits
Beiträge: 12
Registriert: 06.12.2015, 15:49
Meine Gewässer: Sempachersee, Bergseen

Re: Im TV - Angeln verbieten

Beitrag von zerolimits »

Falls jemand noch nachschauen will: http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=57166

Benutzeravatar
Züriseekalmar
Beiträge: 43
Registriert: 13.02.2014, 15:13
Meine Gewässer: Zürisee

Re: Im TV - Angeln verbieten

Beitrag von Züriseekalmar »

zircon hat geschrieben:
Eindrücklich fand ich wiedereinmal, wie schnell man einen See/Weiher kaputt machen kann, wenn regelmässig angefüttert wird.
Das fand ich auch ziemlich heftig und war mir bis anhin nicht bewusst, wohl auch weil ich mich, als bekennender Fleischfischer, noch nie mit der Karpfenfischerei auseinandergesetzt habe. Der Karpfen sei nicht mal heimisch in unserer Gegend und schade den Gewässern dem Film nach, weil er den Boden so umpflüge dass sich die Sedimente auf den Wasserpflanzen ablagern und diese dann zugrunde gehen. Noch schlimmer sei aber das Anfüttern.
Also ich persönlich könnte definitiv auf den Karpfen verzichten und sorry wenn ich damit jemandem auf den Schlipps trete ;)

Benutzeravatar
Drifter
Beiträge: 36
Registriert: 22.01.2009, 11:55

Re: Im TV - Angeln verbieten

Beitrag von Drifter »

...ein paar Dinge waren ganz ok, etwa die Forschungsarbeiten am See, die Geschichten über den Aal bzw. Rutte. Auch das teilweise Widerlegen des Vorwurfs der Tierquälerei war gut. Was mich aber stört, waren die genannten Zahlen. So sind es nicht 3 Mio Angler in D, sondern nur 1,6 Mio Angler (Wiki Sportfischer). Wo die Aussage herkommt, dass die Freizeitangler fast so viel wie die Berufsfischer fangen, ist mir auch schleierhaft. Im Film ist die Rede von 2500 Tonnen Anglerfische und 3500 Tonnen (?) der Berufsfischer. Auch ohne Quellenangabe. Ich fand folgende Zahlen im Wiki: "Zum Vergleich: Deutschland 978.000 Tonnen, 2012: 183.300 Tonnen Seefisch, davon 71.100 Tonnen in deutschen Gewässern[9], Der Fischereiertrag des Jahres 2003 lag bei etwa 140 Millionen Tonnen weltweit."

Deshalb ist die Aussage "Angeln verbieten" doch etwas zu reißerisch.

Antworten